Mumia Abu-Jamal

Home  
Hintergrund 
Aktuelles / Artikel
 ºMumiaartikel Deutsch
 ºMumiaartikel English
 ºStopp Todesstrafe
 ºBündnis
 ºVerteidigung und
      Legal Update

 ºMonatlicher Rundbrief
 ºMumias eigene Worte
 ºAnti-Repressions-
      Nachrichten

 ºAnti-Rassismus-
      Nachrichten

 ºAusstellung

Petitionen
Download/Materialien
Radio
Termine
 
Demonstration 
3 + 12
Bündnisse weltweit
 
Bücher,Filme +
   Musik von/
   über Mumia

Hörbuch 
 
Kontakt
Links
 
Shop
  zur Unterstützung der
  Kampagne

Archiv

Wettlauf gegen den Tod

Mumia Artikel auf Deutsch

Archiv

Alex Maiorano & The Soulmonians - Free Mumia!

Die Berliner Band %quot;Alex Maiorano & The Soulmonians" hat ein neues Lied über Mumia Abu-Jamal geschrieben und wird in K&uumnl;rze auch eine Online-Single heraus bringen, deren Erlöse an die FREE MUMIA Bewegung gehen werden. Am 3. September wird die Band den Song im Berliner CLASH zum ersten Mal live vorstellen. Hier könnt ihr den Song bereits hören:

Alle Infos zum Kauf der Single demnächst.

anfang

99x sichtbare Solidarität: Free Mumia - Free Them All

Am Sonntag, den 24. April begann nicht nur US Präsident Obamas Besuch in Hannover, sondern war auch der 62. Geburtstag des Journalisten Mumia Abu-Jamal, der ohne Beweise seit über drei Jahrzehnten in Pennsylvania, USA inhaftiert ist. Aus Solidarität mit den Gefangenenkämpfen gegen die Sklaverei der Gefängnisindustrie und Todesstrafe kamen 99 Menschen vor die Berliner US Botschaft am Brandenburger Tor.

Während Obama in Hannover eine Messe eröffnete und eine Reihe von Regierungstreffen zur weiteren Verhandlung des TTIP Abkommens begannen, fragten Demonstrant*innen in Berlin, welches Handelshindernis europäische Konzerne zukünftig überwinden müssten, um mit der auf der Ausbeutung von 2,3 Millionen Gefangenen basierenden Zwangsarbeit (Mehr lesen...) in den USA mitzuhalten? Speziell der Pharmaindustrie mit ihrer Verwicklung in die Todesstrafe kommt hier besondere Aufmerksamkeit zu. Der ehemals us-amerikanische Konzern Mylan verlegte seinen Hauptsitz z.B. vor kurzer Zeit nach Amsterdam innerhalb der EU. Deren Handelsgesetze verbieten eine Beteiligung an Hinrichtungen ausdrücklich. Trotzdem scheint der Konzern weiterhin Gefängnisbehörden einiger US Bundesstaaten mit Pharmaka zur Ermordung von Gefangenen mit der Giftspritze zu beliefern (mehr lesen...).

Gefangene in den USA mobilisieren derzeit für den 9. September 2016, den Jahrestag des Attica-Aufstandes zu einem Streik- und Aktionstag für die Abschaffung der Sklaverei in den USA (mehr lesen...). Die Massenhaftierung stellt für Gefangenen und weite Teile der Bevölkerung in den USA nichts anderes als die fortgeführte Sklaverei unter anderem Namen dar. An der Praxis von Polizei und Justiz (1.) wird deutlich, dass sie mehrheitlich gegen People Of Color angewendet wird, um den rassistischen Status Quo zu erhalten und eine gesellschaftliche Teilhabe für Millionen US Bürger*innen zu verwehren. Diese Kontinuität der Sklaverei war dann auch der Rahmen der weiteren Beiträge der Kundgebung.

Mumia Abu-Jamal selbst war vor der US Botschaft in Berlin mit einem Kommentar zu den laufenden Präsidentschaftsvorwahlen zu hören. Er beschrieb darin die Rolle von Bill und Hillary Clinton beim Aufbau der Masseninhaftierung in den USA. (im Original zu hören... oder deutsche Übersetzung in der Tageszeitung Junge Welt...)

Ein weiterer Beitrag von FREE MUMIA Berlin (hier zu hören...) ging auf die Funktion der Todesstrafe als ultimatives Terrorinstrument des Staates gegen die Bevölkerung ein und betonte, wie wichtig es sei, Gefangene und ihre Angehörigen direkt zu unterstützen (2.).

Ein Redebeitrag des Bundesweiten FREE MUMIA Netzwerkes beschrieb die tödliche Polizeigewalt, der allein 2015 über 700 Menschen zum Opfer fielen. Trotz der überwiegenden Straflosigkeit der involvierten Killer-Cops entstand die noch immer wachsende Black Lives Matter Bewegung, die Potential hat, noch viel mehr als nur die Polizeigewalt in den USA zu beenden. Parallelen zu Entstehungsphase der Black Panther Party in den 1960ern sind sehr offensichtlich (3.) (mehr...).

Die Kampagne Opfer rassistischer Polizeigewalt berichtete über ähnliche Ereignisse in Deutschland und beschrieb Möglichkeiten, sich einzumischen und Partei für die Opfer zu ergreifen Beitrag hier zu hören...).

Im Anschluss machte die Gruppe Kiralina auf das neue Berliner Strafvollzugsgesetz aufmerksam, welches im September in Kraft tritt, und die Rechte und Möglichkeiten Gefangener noch weiter einschränken wird (Beitrag hier hören...).

Die Rote Hilfe Berlin verlas eine Grussbotschaft (Hier zu hören...) und stellte Mumias Kampf um Freiheit und seine seit 34 Jahren ungebrochene Berichterstattung aus dem Inneren der Isolationstrakte und der Sklaverei der Gefängnisindustrie heraus. Mumias Fall steht auch, dafür was Menschen zu erwarten haben, die sich der kapitalistischen Ordnung widersetzen, wie aktuelle Beispiele von Gesinnungsjustiz in Spanien gegen Monica Caballero und Francisco Solar oder der Bundesrepublik gegen Gülaferit Ünsal zeigen. Sie sagten, dass jetzt versucht würde, Mumia durch die Nichtbehandlung seiner Krankheit verstummen zu lassen, sei nicht nur grausam sondern auch erbärmlich.

Ein Beitrag (hier zu hören...) über Leonard Peltier beschrieb die katastrophale Gesundheitslage des indigenen Aktivisten in der Isolationshaft des Bundesgefängnisses Coleman in Florida. Ähnlich wie Mumia Abu-Jamal sitzt er seit 1976 für zwei nie bewiesene Morde an FBI Beamten in Haft. Seit Jahren schwer an Diabetes erkrankt, bekommt er keine adequate Behandlung. Im Januar 2016 wurde der Gefängnisbehörde auch bekannt, dass er eine Aorta-Aussackung hat und jederzeit innerlich verbluten könnte. Eine Operation wäre möglich, wird aber nicht durchgeführt. Ein Zitat von Leonard Peltier brachte es auf den Punkt: "Ich habe eine Vergangenheit und vielleicht eine Zukunft. Die Gegenwart hat man mir genommen."

Obwohl es seit vielen Jahren möglich wäre, Peltier freizulassen, weigert sich Obama bis heute, dass zu tun. Es benötigt nur eine Unterschrift: seine. "Release Leonard Peltier - yes YOU can" schallte es über den Pariser Platz. Ob er es bis Hannover hören kann?

Grosse Verwunderung bei der Betrachtung us-amerikanischer Repression löst immer wieder die Rolle der Justiz aus. Wie ist es möglich, dass 97% der ca. 2,3 Millionen Gefangenen gar keinen Prozess hatten, die USA jedoch noch immer als "Rechtsstaat" angesehen werden. Über die besondere Rolle der Justiz als Aburteilungsmaschine wude ebenfalls auf der Kundgebung berichtet. Der Beitrag ist entweder auf Freie Radios zu hören oder in der hier nachlesbar (4.)

Zum Abschluss beschrieben Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal, wie die Gefängnisbehörde von Pennsylvania ihn als auch viele andere Gefangenen gerade nur so weit am Leben erhalten, dass sie sich nicht des offenen Mordes schuldig machen. Aus Kostengründen möchten die Behörden keine Behandlung gegen Hepatits-C an denjenigen durchführen, deren Freiheit und Leben sie zerstören. Über 1000 Gefangene klagen derzeit gegen die Gefängnisbehörde. Erstaunlicherweise war es bisher aber nur Mumias Klage, die überhaupt zugelassen und bereits durch zwei Instanzen verhandelt wurde. Mumias Rolle als Jailhouse Lawyer und vielgelesener Autor gerade in den Knästen der USA bringen ihn sowohl in eine beachtete und gleichzeitig auch gefährliche Lage. Die Justiz hat gerade gegen ihn zahlreiche Rechtsbrüche begannen ("Die Mumia-Ausnahme" (Mehr lesen...) und könnte so eine negative Präzidenz schaffen, mit der sie dann im Anschluss allen Gefangenen eine Behandlung verweigern könnte. Andererseits können sie den politischen Druck der Solidaritätsbewegung der vielen Menschen, die im letzten Jahr wieder Partei für den afroamerikansichen Journalisten ergriffen haben, auch nicht einfach ignorieren. Der Komplette Beitrag ist ebenfalls auf Freie-Radios hörbar....

Teilnehmer*innen und sogar Passant*innen beteiligten sich an der Postkartenaktion von Angela Davis, und forderten den Gouverneur von Pennslyvania auf, endlich medizinische Behandlung für Mumia und die ca. 10.000 weiteren, an Hepatitis-C erkrankten Gefangenen in seinem Bundesstaat zu gewährleisten. Laut Prison Radio ist in naher Zukukunft mit einer gerichtlichen Entscheidung von Mumias Klage gegen die Gefängnisbehörde von Pennsylvania zu rechnen. Weitere Postkarten wurden direkt an Obama mit der Forderung nach Freilassung von Leonard Peltier und Postkarten bestellen unter lpsgrheinmain@aol.com geschrieben.

Exakt 99 Menschen kamen am Sonntag Nachmittag bei strahlender Sonne vor die US Botschaft in Berlin und zeigten, dass Solidarität mit kämpfenden Gefangenen möglich ist. Es hätten aufgrund er breiten Mobilisierung sicherlich mehr sein können, aber hey - das ist Berlin :-)


(Podcast)Radio Aktiv Berlin -Ausgabe vom 26. April 2016 -Sondersendung über die Kundgebung "Free Mumia - Free Them All!"

anfang

Weekend Of Resistance - Aktionstage für Mumia Abu-Jamal in Pennsylvania

Am vergangenen Wochenende hatte der afroamerikanische Journalist und politische Gefangenen Mumia Abu-Jamal seinen 62. Geburtstag. Mehr als die Hälfte seines Lebens hat er bereits in Haft verbracht, obwohl es keine haltbaren Beweise für den ihm vorgeworfenen Mord gibt.

Unterstützer*innen riefen daher am vergangenen Wochenende zu drei Aktionstagen in Pennsylvania, USA auf. Am Freitag, den 22. April 2016 demonstrierten sie vor dem Büro des Gouverneurs von Pennsylvania, Tom Wolf. Im Zentrum des Protestes stand die Forderung nach medizinischer Versorgung gegen Hepatitis-C für Mumia und die anderen 10.000 Gefangenen, die daran im Bundesstaat erkrankt sind und keine Hilfe erhalten.

Hier sind Fotos von diesem Protest zu sehen.

medizinsche Versorung für Mumia und alle Free Mumia Philadelphia

Am Samstag, den 23. April 2016 fand eine Demonstration durch Mumias Geburtsort Philadelphia statt. Hier war er 1981 von einem Polizisten niedergeschossen worden und später für den Mord eben dieses Beamten mit gefälschten Beweisen in einem grotesk manipulierte Verfahren verurteilt worden. Amnesty International sagte über diesen Prozess im Jahr 2000, dass er nicht den "Mindeststandard zur Sicherstellung fairer Verfahren" eingehalten haben und empfahlen eine komplette Wiederholung. Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal weisen immer wieder auf seine faktische Unschuld hin und fordern seine Freilassung, wie auch am vergangen Samstag in Philadelphia.

Fotos von dieser Demonstration sind hier zu sehen.

Sonntag, der 24. April 2016 war schliesslich Mumias 62. Geburtstag. Unterstützer*innen veranstalteten ein Community-Konzert und forderten seine Freilassung.

Fotos von diesem Konzert sind hier zu sehen.

Community Konzert Konzert für Mumia Konzert fü Mumia

Ähnliche Proteste fanden am gleichen Wochenende in Mexico City und Berlin Berlin statt. Am Samstag, den 30. April wird in Saint-Denis, Frankreich eine zehnjährige Strassenumbenennung mit einer Demonstration gefeiert: Rue de Mumia Abu-Jamal.

anfang

Ossietzky: Juristische Erfolge für Mumia Abu-Jamal

von Sabine Kebir

Immer wieder erreichen uns Nachrichten, dass Polizisten in den USA eher auf tatverdächtige Afroamerikaner als auf tatverdächtige Weisse tödliche Schüsse abgeben. Selbst wenn erkennbar war, dass von den Opfern keine Gefahr ausgeht, werden Polizisten bislang nur selten zur Verantwortung gezogen. Dass rassistisch geprägte Praxis nicht nur bei der Polizei, sondern auch in der privatisierten Gefängnisindustrie und in der Justiz immer noch vorkommt, zeigt sich auch am Fall Mumia Abu-Jamals, der sein 35. Jahr in Gefangenschaft angetreten hat. Dass er wegen des ihm zur Last gelegten Polizistenmords nicht hingerichtet werden konnte, hing mit nachgewiesenen Schlampereien sowohl bei der Beweisaufnahme als auch in den juristischen Verfahren zusammen. Doch obwohl ein Bundesgerichtshof das Todesurteil als "erfassungswidrig&auot; bewertete, gestand er Abu-Jamal keinen neuen fairen Prozess zu, sondern wandelte die Strafe in lebenslängliche Haft um. Bis heute gelang es jedoch nicht, den politischen Aktivisten zum Schweigen zu bringen. Mit Sendungen im Gefängnisradio, mit Artikeln und mittlerweile acht Büchern führte er aus der Zelle heraus seinen Kampf gegen Rassismus fort - neuerdings auch mit Prozessen gegen immer wieder stattfindende Verstösse gegen die verfassungsmässigen Rechte von Gefangenen.

weiter lesen...

anfang

Mumia im baskischen Parlament

Am 10.Februar 2016 hat die Menschenrechts-Kommission des baskischen Parlaments eine Anhörung durchgeführt, bei der die Situation des afro-amerikanischen politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal erörtert wurde. Auf Einladung der linken Fraktion EH Bildu war die Solidaritäts-Gruppe "Freundinnen von Mumia im Baskenland" (Euskal Herriko Mumiaren Lagunak) in der Kommission vorstellig geworden und hatte die aktuelle Situation des zu Unrecht verurteilten und eingesperrten Journalisten dargestellt.

Weiter lesen...

anfang

Gewerkschaftliche Unterstützung für Mumia aus Südafrika

Der südafrokanische Metallarbeiter*innen Gewerkschaft NUMSA (National Union of Metalworkers of South Africa) hat stellvertretend für 360 000 Metallarbeiter*innen Gouverneur Tom Wolf in Pennsylvania aufgefordert, Mumia und andere Gefangene endlich gegen Hepatits C medizinisch zu versogen.
Weiter lesen...

anfang

Bericht von der Gerichtsanhörung in Scranton

Die Solidaritätsgruppe Mexiko hat am 31. Dezember 2015 die Situation von Mumia Abu-Jamal und der "Gefängnisnation" zusammengefasst. Zur Sprache kommen die Hepatitis-C-Behandlung in den USA und im spanischen Staat, und die richterliche Anhörung wegen Unterlassung medizinischer Hilfeleistung im Fall Mumia am 18., 22. und 23. Dezember 2015 in Scranton, Pennsylvania. Hier eine Übersetzung durch die Solidaritätsgruppe "Freund/innen Mumias im Baskenland"
Mehr...

anfang

Mister Mumia

neuer Solidarit&aumĺ;ts-Blues aus Frankreich:
Big Joe Hunter & the Blues Beans - Mister Mumia
Hier zum anhören...

anfang