Mumia Abu-Jamal

Home  
Hintergrund 
Aktuelles / Artikel
 •Mumiaartikel Deutsch
 •Mumiaartikel English
 •Stopp Todesstrafe
 •Bündnis
 •Verteidigung und
      Legal Update

 •Monatlicher Rundbrief
 •Mumias eigene Worte
 •Anti-Repressions-
      Nachrichten

 •Anti-Rassismus-
      Nachrichten

 •Ausstellung
Online Events

Petitionen
Download/Materialien
Radio Beiträge
Radio
Termine
 
Demonstration 
3 + 12
Bündnisse weltweit
 
Bücher,Filme +
   Musik von/
   über Mumia

Hörbuch 
 
Kontakt
Links
 
Archiv
 
 
 
 
Impressum Datenschutzerklärung

Wettlauf gegen den Tod

Mumia Artikel auf Deutsch

Archiv

Mumia Abu-Jamal höchstwahrscheinlich an Covid-19 im Knast erkrankt - Anrufaktion

Covid-19-Gefahr - Jetzt Freilassen! Am Samstag (27.02.2021) rief der kämpfende Gefangene Mumia Abu-Jamal aus Pennsylvania, USA Unterstützer*innen in Philadelphia an und berichtete, dass er seit dem Vortag starke Covid-Symptome verspürt. Er berichtet von Lungenschmerzen und starker Atemnot. Bis jetzt weigert sich die Knast-Krankenstation des SCI Mahanoy jedoch, ihn zu untersuchen und medizinisch zu helfen.

Mumia ist 66 Jahre alt, seit 1981 (!) in Haft und hat 2016 nur knapp eine Hepatitis-C Erkrankung überlebt. Er hat seit dem eine Leberzirrhose und ist gesundheitlich angeschlagen. Wie viele andere Gefangene ist auch er auf Unterstützung angewiesen, um gesundheitliche Versorgung zu erhalten. Die Mobilization 4 Mumia aus den USA ruft als erstes dazu auf, die zuständige Behörden mit Anrufen zu überfluten, um Mumias Untersuchung, Behandlung und Freilassung durchzusetzen. Weitere Vorschläge folgen.

Alle Telefonnummern in der Grafik Flyer aktiv werden mit allen Telefonnummern
oder in diesem Artikel:
Mumia Abu-Jamal im Knast an Covid 19 erkrankt - Anrufaktion

für die Anrufaktion: bitte beachtet auch das dt-englische Skript Flyer aktiv werden mit allen Telefonnummern

Anrufaktion: bei Abruf die Gefangenen-ID (Inmate ID) Mumias angeben: AM8335

SCI Mahanoy (der Knast wo Mumia sitzt): 001-570-773-2158

SCI Mahanoy Supt Bernadette Mason (Gefängnisdirektorin): 001-570-773-2058

Bezirksstaatsanwalt DA Larry Krasner: 001-267-456-1000
E-Mail: justice@phila.gov

Leiter der Gefängnisbehörde von Pennesylvania John Wetzel: 001-717-728-2573
001-717-728-2577
001-717-728-4109
Fax number a: 001-717-728-4109
Fax number b: 001-717-728 2573
E-Mail: Ra-crpadocsecretary@pa.gov

Brief:
PA DOC Secretary John Wetzel
1920 Technology Parkway
Mechanicsburg, PA, 17050
USA

weitere Infos aus den USA:

Flyer aktiv werden mit allen Telefonnummern

anfang

Lockdown wg. Coronaausbruch in Mumias Knast

Mumias Zellenblock im SCI Mahanoy ist seit Mitte Dezember 2020 unter strengem Lockdown, weil dort Corona ausgebrochen ist. Weitere Details sind von der Haftanstalt derzeit nicht zu erfahren ...

Daher ist es derzeit u.a. auch unklar, ob Mumia Abu-Jamal selbst seine Rede über faschistischen Tendenzen in den USA am 9. Januar 2021 auf der 26. Rosa-Luxemburg-Konferenz vorlesen kann, da er aufgrund des Zellenlockdowns derzeit selbst kaum nach aussen kommunizieren kann. Glücklicherweise hat er seine Rede jedoch schon vorher schriftlich gesandt, so dass sie nofalls jemand aus seinem Unterstützer*innenkreis vortragen wird.

anfang

Mumia Abu-Jamal - Important Update: Revisonsverfahren geht weiter

Der Pennsylvania Supreme Court (PSC) hat die King's Bench Petition von Maureen Faulkner und der Fraternal Order of Police (FOP) zur Ablösung von Philadelphias Bezirksstaatsanwalt Larry Krasner aus Mumias Verfahren abgewiesen.

Das ist ein wichtiger juristischer Schritt auf dem Weg für die Freiheit von Mumia Abu-Jamal. Nun kann sein Revisionsverfahren endlich weitergehen, das wegen dieser Petiton im Februar 2020 gestoppt wurde.

Die Sprecherin von Mumias Verteidigung, Johanna Fernandez berichtete am 16. Dezember, dass laut Rechtsanwältin Judith Ritter nun Mumias Verteidigung und die Staatsanwaltschaft von Philadelphia ihre Eingaben zur Revision von Mumia machen werden. Wann es dann zu einer gerichtlichen Verhandlung kommen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die gesamte Nachricht folgt im englischen Wortlaut:

Dear Friends:

I just got a call from Judith Ritter who has asked me to report to you the new developments in Mumia's case.

Today, the PA Supreme Court issued an *Order dismissing Maureen Faulkner's King's Bench Petition*. Here is an excerpt from the Order:

"AND NOW, this 16th day of December, 2020, the King's Bench petition is hereby DISMISSED in accordance with the special master's recommendation. The special master is directed to unseal the record in this matter. This Court's February 24, 2020 order staying all matters related to the underlying criminal case, Commonwealth v . Wesley Cook, a/k/a Mumia Abu-Jamal, No. 290 EDA 2019; CP-51-CR-0113571-1982, is hereby lifted."

There was *one dissenting PA Supreme Court Justice*: Sally Updyke Mundy.

What this means is that now, *all pending appeals and motions in the PA Superior Court will move forward* from where things were left off in February 2020 when the Supreme Court stayed all proceedings until it decided the King's Bench Petition.

*What had already happened*, *as of February 2020*?

  1. Mumia's attorneys submitted briefs re-arguing issues that were unconstitutionally dismissed by the PA Supreme Court over the course of almost two decades - on account of a conflict of interest on the part of PA Supreme Court Justice, Ronald Castille.
  2. Mumia's attorneys asked the Superior Court to remand the case to the Philadelphia Court of Common Pleas to review the new evidence in the case.

*What comes next*?

  1. The DA's Office will submit its briefs to the Superior Court.

Hasta la Victoria,
Johanna Fernández

anfang

Colin Kaepernick fordert Freiheit für Mumia Abu-Jamal

Am Montag dieser Woche, dem 16. November 2020 fand in den USA ein Webinar statt, in dem Angela Davis, Colin Kaepernick, Linn Washingtom Jr, Pam Africa, Johanna Fernandez und viele weitere Unterstützer*innenüber über den seit 1981 (!) gefangenen Journalisten Mumia Abu-Jamal informierten. In naher Zukunft wird eine wichtige Entscheidung von dem Pennsylvania Supreme Court erwartet. Danch wird das Revisionsverfahren von Mumia beginnen. In einem in den USA vielfach beachteten Aufruf forderte der ehemalige NFL Profi und Black Lives Matter Aktivist Colin Kaepernick am vergangenen Montag, Mumia Abu-Jamal endlich freizulassen.

Wir fügen hier die dt. Übersetzung seines bisher auf YouTube veröffentlichten Videostatements bei. Anschliessend folgt eine Internetlinkliste von Presseveröffentlichungen aus den USA, die über Colin Kaepernicks Statement für Mumia berichtet haben.

Free Mumia - Free Them All!

Colin Kaepernick: Für Mumia Abu-Jamal

Colin Kaepernick auf der Pressekonferenz.jpg Als man mich gebeten hat, hier zur Unterstützung Mumias zu sprechen, war eines der ersten Dinge, an die ich denken musste, wie lange er schon im Gefängnis ist, wie viele Jahre seines Lebens ihm, seinen Freund*innen und seiner Familie gestohlen worden sind. Er ist seit 38 Jahren eingesperrt – Mumia ist schon länger im Gefängnis als ich lebe. Als ich das erste Mal mit Mumia telefonierte, hebe ich nur wehr wenig gesagt, sondern stattdessen zugehört. Ihn sprechen zu hören, hat mich daran erinnert, warum wir weiter kämpfen müssen. Erst vor ein paar Monaten hat der UN-Hochkommissar für Menschenrechte eine Erklärung veröffentlicht, in der es hiess, dass Isolationshaft für eine längere Zeit, also von genau der Art, wie sie in den Vereinigten Staaten oft eingesetzt wird, eine Form von psychischer Folter darstellt. Mumia Abu-Jamal hat fast 30 von seinen 38 Jahren in Gefangenschaft in Einzelhaft verbracht In seinem Buch …aus der Todeszelle schrieb Mumia, dass das Gefängnis "in jeder Sekunde ein Angriff auf die Seele, eine tagtägliche Erniedrigung des eigenen Selbst [ist], wie eine übergestülpte Glocke aus Stein und Eisen, unter der Sekunden zu Stunden und Stunden zu Tagen werden" 1. Er hat diesen Angriff auf seine Seele Sekunde für Sekunde 38 Jahre lang ertragen müssen. Er hatte nie eine Straftat begangen, bevor er verhaftet und ihm der Mord an einem Polizeibeamten in Philadelphia in die Schuhe geschoben wurde. Seit 1981 hat Mumia immer auf seiner Unschuld bestanden. Seine Version der Ereignisse hat sich nicht geändert. Mumia wurde angeschossen, misshandelt, verhaftet und an ein Krankenhausbett gekettet.

Der erste Polizeibeamte, der zu seiner Bewachung abgestellt war, schrieb in seinem Bericht, "Der Neger hat keine Äusserungen zur Sache gemacht" 2 - so wurde es in Philly Mag zitiert. Aber nach 64 Tagen Ermittlung sagte ein anderer Beamter auf einmal aus, Mumia habe den Mord gestanden. Mumias Version der Ereignisse hat sich nicht geändert. Aber wir sprechen hier von derselben Polizeibehörde in Philadelphia, deren Verhalten, wie es in einem Bericht des US-Justizministeriums von 1979 heisst, "in jeder Hinsicht schockierend ist" 3. Verhalten wie die Erschiessung unbewaffneter Verdächtiger, die Misshandlung bereits gefesselter Gefangener, und die Manipulation von Beweismaterial.

Es ist deshalb gar nicht weiter überraschend, wenn wir von Dr. Johanna Fernandez erfahren, dass mehr als ein Drittel der 35 an Mumias Fall beteiligten Beamten später wegen übelster Korruption, Erpressung und Beweismanipulation in anderen Fällen verurteilt wurden, in denen sie damit Verurteilungen erreichen wollten. Das ist dieselbe Polizeibehörde von Philadelphia, deren Beamte Razzien nach der Maxime des Racial Profiling wie die "Operation Cold Turkey" im März 1985 durchgeführt haben, die sich gegen Schwarze und Latin@ Mitbürger*innen richteten. Dieselbe Behörde, die im Mai desselben Jahres das MOVE-Haus bombardierte und elf Menschen, darunter fünf Kinder tötete und 61 Häuser zerstörte. Dieselbe Polizeibehörde Philadelphias, deren Beamte acht Tage vor den Präsidentschaftswahlen 2020 Walter Wallace Jr. Vor den Augen seiner Mutter auf offener Strasse erschossen haben.

Der Fraternal Order of Police in Philadelphia hat eine unablässige Kampagne für die Hinrichtung Mumias geführt. Während ihres nationalen Treffens im August 1990 sagte ein Sprecher der Organisation, sie würden nicht ruhen, bis Abu-Jamal in der Hölle schmort. Der ehemalige Präsident des Fraternal Order of Police in Philadelphia, Richard Costello, ging sogar so weit zu sagen, dass man sich ja, wenn man mit der Meinung des FOP zu Mumia nicht einverstanden sei, gern zu Mumia auf dem elektrischen Stuhl setzen könne und dass sie dann eben eine elektrische Couch daraus machen würden.

Der Verfahrensrichter in Mumias Fall 1982, Albert Sabo, war ein ehemaliges Mitglied des Fraternal Order of Police. Die Gerichtsstenografin Terri Maurer-Carter hörte, wie Richter Sabo einem Kollegen sagte, "Ich werde ihnen dabei helfen, den Nigger zu grillen."

Im Dezember 2018 wurden dann in einem verbarrikadierten Lagerraum im Büro der Bezirksstaatsanwaltschaft sechs Kisten mit Dokumenten aus Mumias Fall gefunden, die bis dahin unter Verschluss gehaltenes und sehr bedeutsames Beweismaterial enthielten, das zeigte, dass Mumias Verfahren durch die Weigerung der Anklage kontaminiert war, der Verteidigung wichtiges Beweismaterial zugänglich zu machen - ein Verstoss sowohl gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten als auch gegen die von Pennsylvania.

Im November 2019 reichte der Fraternal Order of Police eine "Kings Bench Petition" ein, die den Pennsylvania Supreme Court ersuchte, statt der Staatsanwaltschaft in Philadelphia den Generalstaatsanwalt des States Pennsylvania mit der Handhabung der anstehenden Berufungen Mumias zu beauftragen. Wie der derzeitige Präsident des FOP, John McNesby, erst letztes Jahr sagte, soll Mumia für den Rest seines Lebens im Gefängnis bleiben. Eine positive Bewertung der King’s Bench Petition durch das Gericht würde dem Staat Pennsylvania eine rechtliche Möglichkeit liefern, Richter Sabos ursprünglichen Wunsch zu erfüllen, der darin bestand, Mumia am Ende im Gefängnis stirbt.

Heute erleben wir eine Zeit, in der es akzeptabel geworden ist, die Parole "Schluss mit dem Rassismus – Jetzt!" vor Polizeistation des 26. Distrikts in Philadelphia anzubringen. Und doch wird ein politischer Gefangener, der schon im Alter von 14 sein Leben dem Kampf gegen den Rassismus verschrieben hat, weiter eingekerkert gehalten und muss sein Leben in einer Form von Todestrakt zubringen, in der er langsam getötet wird. Wir befinden uns mitten in einer Bewegung, die sagt, "Schwarze Leben zählen!", und wenn wir es damit ernst meinen, dann bedeutet das, dass auch Mumias Leben und Vermächtnis zählen.

Und die Anliegen, denen er sein Leben und seine Freiheit geopfert hat, müssen ebenfalls zählen. Trotz all der Qualen, die Mumia in den letzten 38 Jahren erdulden musste, hat er unbeirrbar an seinen Prinzipien festgehalten. Diese Prinzipen haben sich in den unzähligen Büchern manifestiert, die er geschrieben hat, obwohl er im Gefängnis war – und in seinen erfolgreichen Radiobeiträgen, in der Zeit und in der Mühe, die er in seine Rolle als Mentor jüngerer, ebenfalls eingekerkerter Menschen investiert hat, und in seiner unermüdlichen Beschäftigung mit dem Leid auch ausserhalb der Gefängnismauern.

Obwohl er mitten in der Hölle des Gefängnissystems lebt, kämpft Mumia weiter für unsere Menschenrechte – und so müssen auch wir weiter für ihn und seine Menschenrechte kämpfen. Mumia ist jetzt 66 Jahre alt. Er ist Grossvater, er ist einer unser Älteren und leidet unter Gebrechen, er ist ein menschliches Wesen, ein Mensch, der verdient, frei zu sein.

Freiheit für Mumia!


1. Mumia Abu-Jamal, …aus der Todeszelle, Bremen: Atlantik Verlag 2001, S. 98.

2. "Neger" – im Original "Negro male" – ist ein Ausdruck, der in den USA und anderswo lange Zeit gebräuchlich war und auch von Martin Luther King und Malcolm X verwendet wurde. Er wurde aber spätestens sein Ende der 1960er Jahre als rassistisch und diskriminierend empfunden und daher von entsprechend sensibilisierten Menschen nicht mehr benutzt. Seine Verwendung durch den mit der Bewachung Mumias beauftragten Polizeibeamten Gary Wakshul lässt daher tief blicken.

3. Das US-Justizministerium leitete 1979 eine Untersuchung gegen die Polizeibehörde Philadelphias ein; das Zitat stammt aus dem Bericht dieser Untersuchung.

Wer das englische Originalvideo sehen möchte:
(YT Mitschnitt einer Veranstaltung in den USA) Freedom & Abolition: A Critical Moment in the Fight to Free Mumia Abu-Jamal

US Pressemeldungen dazu:

(Democracy Now) Colin Kaepernick Demands Freedom for Renowned Prisoner Mumia Abu-Jamal (November 19, 2020)

(CNN) Colin Kaepernick calls for release of former Black Panther Mumia Abu-Jamal, convicted of killing a Philadelphia cop (November 19,2020)

(The Nation ) Colin Kaepernick Speaks Out for Mumia Abu-Jamal (November 18, 2020)

(US Today) Colin Kaepernick calls for release of convicted killer of Philadelphia policeman (November 17, 2020)

(Workers World) Colin Kaepernick: ‘Free Mumia!´ (November 17, 2020)

(Philly Voice) Colin Kaepernick calls for release of convicted Philly cop killer Mumia Abu-Jamal from prison (November 17, 2020)

(The Philadelphia Inquirer) Colin Kaepernick calls on law enforcement authorities to ‘Free Mumia’ (November 16, 2020)

(Mumia Campaign, YouTube Video) Colin Kaepernick (November 16, 2020)

(WHYY) Colin Kaepernick comes out in support of freeing Mumia Abu-Jamal (November 16, 2020)

(Philadelphia Tribune) (November 16, 2020)

anfang

Press Conference: US-Solibewegung kritisiert Verfahrensverschleppung in Mumia's Fall

US-Solibewegung kritisiert Verfahrensverschleppung in Mumia's Fall

Online Pressekonferenz am Montag, den 16.11.2020, 9 a.m PST (=18 Uhr MEZ)

In der Pressekonferenz werden die unterschiedlichen Interessenslagen vor der Entscheidung des PSC zusammenfasst, in der es um die Frage geht, ob Bezirksanwalt Krasner das Verfahren entzogen und Pennsylvanias Generalstaatsanwalt Shapiro übertragen wird. Sollte GA Shapiro den Fall übertragen bekommen, hat er bereits öffentlich angekündigt, das Verfahren "für Jahrzehnte" zu verzögern.

Angela Davis und weitere Aktivist*innen werden darüber berichten.

Press Release read here...

Press Conferenz Nov. 16th 2020 Poster

anfang

(nd) "Wir sind eine Gefängnisnation"

Mumia Abu-Jamal über moderne Sklaverei in den USA, staatliche Gewalt und nutzlose Justizreformen (02.10.2020)

#FreeMumia #FreeThemAll! #prisonindustry #slavery #pennsylvania #usa #abolishprisons

anfang

Mumia Abu-Jamal: Der Pennsylvania Supreme Court wird bald eine Entscheidung fällen

The Pennsylvania Supreme Court hat Mumias Beweisanhörung auf Eis gelegt. Der Fall wird derzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

    "Gerechtigkeit ist angemessen, menschlich und heilig; fair, unparteiisch und ehrlich in ihrer Anwendung, Koordination und Artikulation, und zwar unter allen Umständen. Nicht manchmal oder meistens, sondern immer, und zwar sowohl während des Verfahrens selbst als auch während der Berufungen." Leon Tucker, Richter am Court of Common Pleas in Philadelphia, in seiner Entscheidung zur Wiederherstellung der Berufungsrechte Mumia Abu-Jamals vom 26. März 2019

    "Die Staatsanwaltschaft wendet sich nicht gegen eine Verweisung an das Prozessgericht, damit die fraglichen Dokumente dem PCRA-Gericht vorgelegt werden können …. Für den Fall, dass der Superior Court dieser Verweisung zustimmt und dass das PCRA-Gericht zu dem Schluss kommt, dass seine Beweisanhörung nötig ist, plant die Staatsanwaltschaft, bei dieser Anhörung den Ankläger im Prozess, Joseph McGill, Esquire, als Zeugen zu berufen." Larry Krasner, Oberstaatsanwalt Philadelphias

Im Frühjahr 2020 war Mumia Abu-Jamal mit einem erneuten Berufungsantrag vor Gericht, der ihm die Freiheit bringen könnte. Der Oberstaatsanwalt Philadelphias, Larry Krasner, hatte sich mit Mumias Verteidigung darauf geeinigt, dass Mumia aufgrund lang unterdrückter entlastender Beweise eine neue Beweisanhörung bekommen sollte. Die neuen Dokumente, die 37 Jahre lang im Büro des Staatsanwalts "verschwunden" waren, stellen die gesamte Anklage gegen Mumia Abu-Jamal in Frage. Mumias Verteidiger*innen Samuel Spital vom NAACP Legal Defense Fund und Judith Ritter sowie die Staatsanwaltschaft in Philadelphia sind sich darüber einig, dass eine Rückverweisung ans Prozessgericht zum Zweck der Beweisanhörung nötig ist. Der entsprechende Antrag liegt derzeit vor einem der beiden Superior Courts in Pennsylvania. Wenn er dort erfolgreich ist, werden die Beweise vor dem Prozessgericht in Philadelphia angehört.

Es geht um eine Beweisanhörung und ein neues Verfahren

  • Hat der Stellvertretende Bezirksstaatsanwalt Joseph McGill dem Hauptbelastungszeugen Robert Chobert tatsächlich Geld für seine Aussage angeboten?

In einer Notiz, die in den neuen Akten gefunden wurde, verlangt Chobert von Joe McGill "sein Geld".

  • Hat die Staatsanwaltschaft Buch über die "Rasse" der Geschworenen geführt?

Zu den neu gefundenen Akten gehört auch eine Liste potentieller Geschworener, bei denen am Rand die "Rasse" der jeweiligen Geschworenen vermerkt ist. Die Staatsanwaltschaft in Philadelphia hat eine berüchtigte Geschichte rassistischer Parteilichkeit bei der Juryauswahl, wie sich zum Beispiel an dem 1987 erstellten Trainingsvideo von Staatsanwalt Jack McMahon zeigt. (1) Wenn diese Notizen unter Eid vor Gericht besprochen werden, könnten sie beweisen, was Mumias Verteidigung schon seit 38 Jahren behauptet, nämlich dass die Staatsanwaltschaft aus rassistischen Motiven schwarze Geschworene von dem Fall ausgeschlossen und damit laut dem Urteil des Obersten Gerichtshofs im Fall Batson versus Kentucky (2) gegen die Verfassung verstossen hat.

Die Zeichen standen auf Freiheit!

    "Wir wissen, dass wir, solange Larry Krasner Bezirksstaatsanwalt ist, Mumias Freilassung aus dem Gefängnis nicht verhindern können. Wir versuchen einfach, ihn so lange wie möglich im Gefängnis zu halten." Maureen Faulkner, Witwe des getöteten Polizeibeamten Daniel Faulkner, dessen Ermordung Mumia vorgeworfen wird, 23. April 2019

Aber die Ortsgruppe des Fraternal Order of Police (FOP) in Philadelphia, Lodge Five, sah ebenfalls die Zeichen an der Wand. Darum unterstützte sie den höchst ungewöhnlichen Antrag von Maureen Faulkner und ihrem Anwalt George Bochetto, mit dem der Pennsylvania Supreme Court dazu aufgefordert wird, den Anti-Korruptions-Staatsanwalt Larry Krasner von Mumias Fall abzuziehen. Weil Krasner sich an seinen Amtseid gehalten und bisher unterschlagenes entlastendes Beweismaterial an Mumias Verteidigung weitergegeben hat, ist der FOP der Meinung, dass er gehen muss.

Der Pennsylvania Supreme Court interveniert!

Im April 2020 mischte sich der Pennsylvania Supreme Court in das Verfahren ein und legte es einfach vorläufig auf Eis. Er liess eine Verhandlung über die von Faulkner, Bochetto und dem FOP eingereichte so genannte "King’s Bench Petition" zum Abzug Larry Krasners vom Verfahren zu. Aber die Verhandlungen darüber finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der "Bericht des Sonderbeauftragten" zur Überprüfung eines angeblichen Interessenskonflikts Krasners und alle Eingaben dazu sind alle nichtöffentlich. Dieser Schritt erfolgte ironischerweise auf Verlangen Krasners, während Faulkners Anwalt Bochetto dagegen war.

Wir müssen den Vorhang aufziehen und uns darüber klarwerden, wer hier wen beschützt. Larry Krasner kandidierte mit einem Antikorruptionsprogramm als Bezirksstaatsanwalt in Philadelphia und wurde in einem Erdrutschsieg mit 74 Prozent der Stimmen gewählt. Wenn es dem FOP gelingt, ihn von diesem Fall abziehen zu lassen, wird das ein Schlag nicht nur gegen Mumia sein, sondern auch gegen den klar geäusserten Wunsch der Bevölkerung Philadelphias nach Überprüfung vieler Jahre illegalen Vorgehens aufseiten von Polizeibeamten, Anklägern und Richtern.

Mit der Entscheidung des Pennsylvania Supreme Court zur Petition Faulkners ist jeden Augenblick zu rechnen. Tragt euch für die neuesten Nachrichten in unsere E-Mail-Liste ein.

Ganz gleich, ob der Petition stattgegeben wird oder nicht, ob also die Anklage gegen Mumia von Krasner oder von Josh Shapiro vom Justizministerium Pennsylvanias vertreten wird, die neue Beweisanhörung und der neue Prozess werden jedenfalls kein Spaziergang sein. Krasner hat seinen Amtseid, unterdrücktes Beweismaterial freizugeben, eingehalten, aber er kämpft immer noch um die Aufrechterhaltung sämtlicher korrupter alter Verurteilungen in Philadelphia. So ist es wahrscheinlich, dass es sich bei den Dokumenten, um deren Nicht-Öffentlichmachung Krasner den Pennsylvania Supreme Court gebeten hat, um solche handelt, aus denen sein Vorhaben, Mumias Verurteilung aufrechtzuerhalten, hervorgeht.


(1) Siehe dazu: Philadelphia Voice vom 19. August 2020 und John Olivers News Report von August 2020.

(2) Siehe: Facts and Case Summary - Batson v. Kentucky

Weitere Nachrichten bald.
Wenn wir kämpfen, siegen wir!
Noelle Hanrahan
www.prisonradio.org

anfang

Migrantifa: Black Panther am 3. Oktober in Berlin #DHORUBA2020

Flyer zur	 Veranstaltung Seite 1 auch Kundgebung mit Live-Stream vor dem Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Texte, Flyer und mehr hier...


anfang

"Murder Incorporated"

English-Version read here...

Lesung 09.12.2020 500 Jahre Kolonialismus, Massenmord und White Supremecy

Buchreihe von Mumia Abu-Jamal und Stephen Vittoria Lesung mit Stephen Summers

Die USA nach den Präsidentschaftswahlen - woher kommt die gewalttätige "White Supremacy"? Und warum geht das weit über Trump hinaus?

Spurensuche nach der Geschichte der Amerikas von unten - Lesung (und Gespräch) aus den ersten beiden Bänden von "Murder Incorporated": Kolonialismus, Massenmord und White Supremecy aus Perspektive der Betroffenen seit Beginn der europäischen Landnahme bis zur zugespitzten Gegenwart - von den Autoren Mumia Abu-Jamal (gefangener Journalist seit 1981) und Stephen Vittoria (Filmemacher aus New Jersey).

Lesen wird Stephen Summers - Vietnam Veteran, Zeitzeuge der Black Power Bewegung in den USA und Anti-Kriegsaktivist.

Veranstaltung in englisch mit dt. Übersetzung. Corona-bedingt wird diese Veranstaltung nur Online per Livestream zu sehen sein.

deutsche Version

englische Version

weitere Infos: hier... & hier...

Ausserdem wird Das Freie Radio Berlin-Brandenburg ebenfalls mit Internetlivestream die deutsche Simultanübersetzung live übertragen: Berlin 88,4 FM & Potsdam 90,7 FM

Datum: 9. Dezember 2020 - 19:00 Uhr
(39. Haftjahrestag von Mumia Abu-Jamal)

Ort: Internet

veranstaltet von: Buchladen Schwarze Risse & Free Mumia Berlin

gefördert durch Netzwerk geförder durch

anfang

VVN/BdA: "1000 solidarische Grüsse an dich, Mumia, unser Ehrenmitglied"

auf Radioaktiv Berlin...

Bereits 2002 nahm die VVN/VdA auf ihrem Zusammenschlusskongress von Ost und West den afroamerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal als Ehrenmitglied auf. Sein Kampf gegen die damals drohende Hinrichtung veranlasste den ehemaligen Resistancekämpfer und VVN Aktivisten Peter Gingold: "Wenn wir Menschen zur Solidarität mit Mumia Abu-Jamal mobilisieren, alarmieren wir sie gegen den Rassismus. Eine Pflicht, die die jüngste deutsche Geschichte uns diktiert."

Wir sprachen mit Markus, dem Berliner Geschäftsführer der VVB/BdA über Mumia, den Kampf gegen die Todesstrafe und die aktuelle

Beitrag hier hören...

Bedrohung Gefangener durch Covid 19/Corona.

Weitere Informationen zu Mumia, dem Ehrenmitglied der VVB/BdA...

und beim Bundesweiten FREE MUMIA Netzwerk...

anfang

Happy Birthday, dear Mumia - Free Them ALL!

Mumia Transparent an eine Haus
Heute ist der 66. Geburtstag des kämpfenden Gefangenen Mumia Abu-Jamal. Seit 1981 (!) wird der afroamerikanische Journalist im US Bundesstaat Pennsylvania festgehalten. Bereits vorher hatte er sowohl als regionaler als auch us-weiter Radiojournalist über staatlichen Rassismus, Korruption und tödliche Polizeigewalt berichtet. Sein Verfahren und Verurteilung aus dem Jahr 1982 waren ein Paradebeispiel politischer Repression und Aufstandsbekämpfung gegen die Bewegungen der People Of Color in den USA. Mumia gehörte in seiner Jugend der Black Panther Partei an und war deren Pressesprecher in Philadelphia. Seit 1981 hat Mumia aus dem Knast heraus weiter gekämpft und den Gefangenen der Todestrakte und der Gefängnissklaverei der USA Stimme und Gesicht gegeben.

Auch wenn es sicherlich nicht viel ist, haben wir heute ein Transparent aufgehangen, damit der Kampf der ca. 2,3 Millionen Gefangenen gegen die Ausbeutung und aktuelle Todesbedrohung in der Coronapandemie sichtbar wird. Seit vielen Wochen kämpfen Hundertausende Gefangener mit Angehörigen und Unterstützer*innen überall in den USA für die Freilassung aus den überfüllten Knästen. Am vergangenen Dienstag wurde bekannt, dass 1800 Gefangene im Marion-Hochsicherheitsgefängnis im Bundestaat Ohio inzwischen mit Corona infiziert sind. In New York sind bereits Gefangene gestorben, ebenso wie in Pennsylvania, wo auch Mumia festgehalten wird.

Für Details von Mumias politisch motivierter Verurteilung empfehlen wir einen älteren Indymedia-Artikel von 2007.

Für aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten und Kontakte zum Bundesweiten FREE MUMIA Netzwerk meldet euch hier: freiheit-fuer-mumia.de

Free Mumia - Free Them All!

anfang

Pressemitteilung 16. April 2020

Teach in 24.04.2020 Kontakt: Sophia Williams 001-917-806-0521, Pam Africa 001-267-760-7344 or Joe Piette 001-610-931-2615

Pressekonferenz verurteilt die grausame Falschmeldung der Gefängnisbehörde von Pennsylvania, Mumia sei an COVID 19 erkrankt

Als die Gefängnisbehörde Pennsylvanias (PA DoC) am 15. April um 17 Uhr offiziell und fälschlicherweise behauptete, das Mumia Abu-Jamal an COVID 19 erkrankt sei und sich im Krankenhaus befände, wurde diese Nachricht innerhalb weniger Minuten in der ganzen Welt verbreitet. Unterstützer*innen auf der ganzen Welt wurden in der Vergangenheit öfter durch Falschmeldungen durch die Gefängnisbehörde getäuscht. Deshalb riefen viele sofort das Gefängnis an, um sich von Mumia direkt Gewissheit zu verschaffen. Dreiviertel neun am Abend des selben Tages erlaubte die Gefängnisbehörde Mumia dann, seine Unterstützer*innen anzurufen. Er erklärte, dass der offizielle Bericht falsch sei: "Mir geht es gut. Ich bin nicht nicht im Krankenhaus."Auf einer Tonaufzeichnung, die teilweise auf der Pressekonferenz vorgespielt wurde, sagt er: "Was ich brauche ist Freiheit."

Der ganze Vorfall reiht sich in eine lange Liste von Lügen und Falschinformationen seitens der Gefängnisbehörde von Pennsylvania, und dass seit Beginn von Mumias ungerechtfertigter Inhaftierung 1982. Warum sagt jemand an einem öffentlichen Telefon aus dem Büro der Leitung des SCI Mahanoy Gefängnisses einem nahestehenden Anrufer, Mumia sei mit Covid 19 im Krankenhaus?

Wie würden Sie reagieren, wenn eine Behörde Ihnen fälschlicherweise mitteilte, ein älterer Verwandter leide an Covid 19? Als betroffene*r Angehörige*r wären sie entrüstet. Genauso erging es den Teilnehmer*innen der Online Pressekonferenz vom 16. April.

Santiago Alvarez, ein Student der UC Santa Cruz, war derjenige, der das Gefängnis anrief. Er beschrieb nicht nur die aufgenommene Unterhaltung mit dem Beamten der Gefängnisbehörde, sondern spielte auch einen Teil davon ab. Sein Gesprächspartner sagte deutlich: Mumia ist vor 30 Minuten ins Krankenhaus gebracht worden (...) mit Kopfschmerzen und Atembeschwerden (...) als Vorsichtsmassnahme soll er auf Covid 19 getestet werden."

Baruch College Professor Johanna Fernandez, deren Onkel vergangene Woche an der Pandemie starb, berichtete, dass Gefängnisse in den USA die höchste Infektionsrate der Welt aufweisen. Sie verlangte, dass die aufgenommene gefühllose Fehlinformation dieses Beamten disziplinarische Massnahmen und dessen Kündigung nach sich ziehen sollte.

Temple Universitätsprofessor und Aktivist Marc Lamont Hill verdeutlichte die hohen Infektionsraten auf der Rikers Island Gefängnsinsel in New York City, die viel höher als in der Stadt selbst sind oder in Italien. Er betonte, dass das Einsperren für geringfügige Vergehen wie Glücksspiel oder Prostitution die Betroffenen letztendlich einem möglichen Tod durch die Pandemie aussetze. Hill bezeichnete das Vorgehen des Gefängnissprechers "schockierend - ein atemberaubendes Mass and Grausamkeit und Gleichgültigkeit."

Megan Malachi von der Aktivist*innengruppe "Philly for REAL Justice" erklärte: "Diese Falschmeldung durch ein Gefängnis inmitten einer globalen Pandemie ist ein weiteres Beispiel der Gewalt, die der Masseninhaftierung innewohnt. Dieser feige Versuch, Angst und Schrecken unter den Angehörigen und Unterstützer*innen von Mumia auszulösen, hat unsere Bemühungen nicht gestoppt, (...) die Entlassung von Mumia und allen Gefangenen zu fordern. Free Mumia! Free 'em All!"

Delbert Africa, einer der kürzlich freigelassen MOVE 9 erinnerte sich, wie diese "rassistischen, sadistischen Wärter und Angestellte mir das gleiche angetan haben, nämlich zu verneinen, dass ich krank und im Krankenhaus war," so dass seine Freund*innen und Familie nicht wussten, dass er tatsächlich schwer krank im Gefängnis war. Während er die Freilassung von Mumia, Russell Maroon Shoatz, Mutulu Shakur, Jalil Muntaqim und anderen politischen Gefangenen forderte, beglückwünschte er die Solidaritätsbewegung dazu, dass sie die Gefängnisbehörde zwingen konnte, Mumia aus seiner Zelle zu lassen und einen Anruf zu seiner Situation machen zu können - ein sehr unüblicher Vorgang.

Dr. Suzanne Ross beschrieb die Solidaritätsorganisationen in Japan, Europa und Lateinamerika. Sie erinnerte daran, dass diese Bewegung die Gefängnisbehörde von Pennsylvania zwingen konnte, Mumia und anderen Gefangenen Behandlung gegen Hepatits-C zu verschaffen. Gegenwärtig bereite sie eine Klage vor, um den Staat zu zwingen, Mumia freizulassen, da die Behörden unfähig seien, die Ausbreitung der Epidemie sowie die Ansteckung von Mumia und anderen Gefangenen zu verhindern.

Mumia Abu-Jamal Mit Stand vom 15. April 2020 hat es unter Pennsylvanias 45.000 Gefangenen ganze 53 Tests gegeben - 17% davon waren positiv. Die Behörden testen nicht in ausreichendem Masse, um die vollständige Verbreitung des Virus zu verstehen. Die Reduzierungsversuche der Gefangenenzahlen sind angesichts der Epidemie nicht angemessen. Im letzten Monat wurden nur 474 Staatsgefangene entlassen.

Statt die Inhaftierungszahlen zu reduzieren, macht die Gefängnisbehörde die schreckliche Situation durch die Auferlegung der systemweiten Einschliessungen noch angespannter. Mumia berichtete in einem Anruf: "alles ist eingeschlossen - 23 Stunden in der Zelle, 45 Minuten um die Zelle zu säubern, zu duschen, zum Automatenkiosk, alle drei Tage in den Hof und das alles in 45 Minuten. Es ist irre. Die Angst krank zu werden und zu sterben geht um. Wachen haben auch Angst."

Abu-Jamal erwähnte auch Rudolph Sutton, der im SCI Phoenix inhaftiert war und am 8. April wegen Atemschwierigkeiten durch COVID-19 an "mitwirkenden Faktoren des Bluthochdrucks aufgrund einer Herz-Kreislauferkrankung und Leberzirrhose" gestorben ist. Mumia leidet auch an der Leberzirrhose, welche durch die Weigerung der Gefängnisbehörde verursacht wurde, ihn rechtzeitig gegen Hepatitis-C zu behandeln. Wie Mumia hatte auch Sutton schon seit über 30 Jahren um seine Freiheit gekämpft. Nilam Sanghvi, der Direktor des 'Innocence Projects' sagte am 15. April: "Mr. Sutton hätte niemals inhaftiert sein dürfen. ... Sein tragischer Tod unterstreicht die dringende Notwendigkeit, das der Gouverneur, die Gefängnisbehörde, der Gesetzgeber und die Gerichte schnell agieren, so dass eine faktisch unschuldige Person es nicht riskiert, im Gefängnis an COVID-19 zu sterben."

Mumia wurde wegen eines durch Polizei und gerichtliches und staatsanwältliches begangenes Fehlverhalten verurteilt. Wie Sutton bedroht COVID-19 auch sein Leben, bevor er seine Unschuld beweisen kann.

Die Pandemie betrifft 'Pople of Color' aufgrund niedriger Löhne, schlechter Ernährung, unangemessener Wohnverhältnisse und das Unvermögen für Gesundheitsversorgung zu bezahlen unverhältnismässig stark.Afroamerikanische Männer zögern, die empfohlenen Masken zu tragen um sich vor Ansteckung zu schützen, aus der Angst heraus, fälschlich als Bedrohung durch rassistische 'Weisse' und Polizisten wahrgenommen zu werden. Gesamtgesellschaftlich bedeuten die unverhältnismässig hohen Inhaftierungsraten für afroamerikanische und hispanische Gefangene ein höheres Todesrisiko durch die Pandemie.

Unterstützer*innen haben vom 23. - 26. April 2020 eine Reihe von Aktivitäten für Mumias 66. Geburtstag vorbereitet. Darunter befinden sich eine Pressekonferenz am 23. April, eine Informationsveranstaltung am 24., eine "Mumia Libre Instgram Live Dance Party" am 25. und eine 24-stündige online Lesung am 26. Aril. Details dazu gibt es online auf https://mobilization4mumia.com/new-events oder https://www.facebook.com/cbmhome/.

Eine Aufnahme der gesamten Pressekonferenz befindet sich auf ZOOM.
(Zugangspassword: W5*0&6i!)

Presse Erklärung als pdf (Deutsche Übersetzung)

Press Release pdf (English Original)

anfang

Mittwoch, 15. April 2020 Internationaler Twitter/Media Storm & Phone Zap

Liebe Mumia Unterstützer*innen, Unterstützer*innen politischer Gefangener, Aktivist*innen der Gefängnis-Abschaffungs-Bewegung und Anhänger*innen der Menschlichkeit,

mitten in der COVID 19 Pandemie, steht Mumia und zahllosen anderen politischen Gefangenen die Todesstrafe bevor, ebenso auch all den anderen tausenden älteren, gefährdeten und immungeschwächten Gefangenen in Pennsylvania und im ganzen Land.

Wir können nicht zulassen, dass sie in ihren Zellen ermordet werden durch diese unmenschliche medizinische Vernachlässigung. Schliesst Euch dem International Concerned Family and Friends of Mumia Abu-Jamal (ICFFMAJ)=(International besorgter Familie und Freunden von Mumia Abu-Jamal), der Free Mumia Abu-Jamal Vereinigung (New York City) (= der Free Mumia Abu-Jamal Coalition, NYC), der 'Mobilisierung für Mumia(= Mobilization 4 Mumia), der Kampagne um Mumia heimzuholen (= Campaign to Bring Mumia Home) und den vielen weiteren Organisator*innen und Aktivist*innen in dieser Internationalen Aktion um alle für die öffentliche Gesundheit zu befreien: #FreeThemAll4PublicHealth!

Und das ist der Plan:

  1. Jetzt: bittet sendet jetzt gleich unsere untenstehende internationale Twitter/ Social Media Storm Email an all Eure Kontakte und Organisationen, aber bittet sie mit dem tweeten, anrufen etc. noch bis zum 15. April zu warten.

  2. Am 15. April: Teilt die vier Bilder auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken, benutzt dafür die hashtags von dem ersten Bild (das mit Mumia's Bild)

  3. Am 15. April: Schreibt den ganzen Tag, an die hashtags aus Bild 1. Ihr könnt Eure Postings mit den Beispiel-Tweets unten ergänzen und die Forderungen aus Bild 2 benutzen.

  4. Am 15. April: Ruft an bei den 'Target Contacts' in Bild 4, benutzt dazu das Telefonscript aus Bild 3. Berichtet von den Resusltaten Eurer Anrufe bei Euren social Media Postings.

  5. Am 15. April: Schickt Emails an die 'Target Contacts' – benutzt das Telefonscript und die Forderungen als Basis für Eure Email. Target names & contact info:

PA Governor Tom Wolf - @GovernorTomWolf 001 - 717-787-2500

PA DOC Secretary John Wetzel - @CorrectionsPA 001 - 717-728-4109

SCI Mahanoy Superintendent Bernadette Mason 001 - 570-773-2158

Philadelphia DA Larry Krasner; @PhilaDAO; 001 – 215-686-8000 - justice@phila.gov

Beispiel -Tweets:

  1. @GovernorTomWolf 001-717-787-2500 #FreeMumia
    #FreeThemAll4PublicHealth Approve immediate reprieves for Mumia & ALL Political Prisoners! Incarceration during a global pandemic SHOULD NOT be a DEATH sentence. ALL #PrisonersLivesMatter! (Übersetzung: #BefreitMumia, #BefreitsieallefürdieöffentlicheGesungheit, Gewährt Begnadigungen für Mumia und ALLE politischen Gefangenen! Inhaftierung während einer weltweiten Pandemie SOLLTE KEIN TODESurteil sein! #DasLebenALLERGefangenenzählt!)

  2. @CorrectionsPA John Wetzel #FreeMumia #FreeAllPoliticalPrisoners We demand the immediate compassionate release for ALL aging, vulnerable and immune-compromised prisoners. Provide all prisoners with PPE and COVID-19 tests on demand. End the solitary confinement lockdown NOW. (Übersetzung: #BefreitMumia, #BefreitallepolitischenGefangenen, Wir fordern sofortige Freilassung aus Mitgefühl für alle älteren, gefährdeten und immungeschwächten Gefangenen. Versorgt alle Gefangenen mit persönlicher Schutzausrüstung und auf Wunsch mit COVID 19 Untersuchungen. Beendet die Einzelhaft-Einschliessung JETZT!)

  3. @philadao Larry Krasner #FreeMumia #FreeOurPeople Demand immediate reprieves for Mumia & ALL political prisoners! Incarceration during a global pandemic SHOULD NOT be a DEATH sentence. Call 4 IMMEDIATE compassionate release 4 ALL aging, vulnerable & immune-compromised prisoners!
    (Übersetzung:#BefreitMumia, #BefreitunsreLeute, Fordert sofortige Begnadigungen für Mumia und alle politischen Gefangenen! Inhaftierung während einer weltweiten Pandemie SOLLTE KEIN TODESurteil sein! Schreit nach SOFORTIGER Freilassung für ALLE älteren, gefährdeten und immungeschwächten Gefangenen!)

  4. Bernadette Mason SCI Mahanoy #FreeMumia* *#PrisonersLivesMatter Incarceration in a pandemic SHOULDN'T be DEATH sentence. End solitary confinement lockdown now! Provide ALL prisoners with PPE & COVID19 tests on demand. Place symptomatic prisoners in off-site medical facilities NOW! (Übersetzung:#BefreitMumia, '#LebenvonGefangenenzählen, Inhaftierung während einer Pandemie SOLLTE KEIN TODESurteil sein. Beendet die Einzelinhaft-Einschliessung jetzt! Versorgt alle Gefangenen mit persönlicher Schutzausrüstung und auf Wunsch mit COVID 19 Untersuchungen. Bringt JETZT Gefangene mit Symptomen in externen medizinischen Einrichtungen unter!)

Kontaktiert mobilization4mumia@gmail.com für weitere Informationen.

anfang

#FreeOurPeople - Hunderte Menschen aus Philaldelphia fordern die Freilassung der Gefangenen mit einem Autokorso

Während einer Pressekonferenz der Statdtregierung von Philadelphia (USA) zur Corona Lage haben hunderte Bürger*innen einen Autokorso für die Freilassung der Gefangenen aus den städtischen Gefängnissen demonstriert. Gefangene sind in Haft nicht in der Lage, sich vor Ansteckung gegen Corona zu schützen. Die Gefängnisse entwickeln sich nicht nur in den USA zu Todeslagern.

Es folgen weitere Hintergrundinformationen aus Philadelphia sowie eine Fotostrecke von dem Autokorso Portest.

Hundreds Join Philly Car Caravan to Demand Decarceration with protest and interfaith pray-in, protestors call on Judges and the Mayor to act.

anfang

Mumia: COVID 19 Lock-Down und sein 66. Geburtstag

Mumia rief am Dienstag, den 31. März 2020 Johanna Fernandez an und berichtete, dass das SCI Mahanoy Gefängnis nun einen repressiveren Weg als Antwort auf COVID 19 eingeschlagen hat.

Die Gefangenen sind den ganzen Tag in ihren Zellen, ausser einer 45-minütigen Unterbrechung, wenn sie sich draussen auf dem Trakt aufhalten dürfen um eines der vier Dinge zu tun: duschen, Anruf, Kiosk, oder wischen und putzen ihrer Zelle.

7 bis 14 Männern ist es gestattet, sich zeitgleich auf dem Trakt aufzuhalten. Sie dürfen sich jedoch nicht aus dem Trakt heraus bewegen.

Ausgesuchte Gefangene wischen zwischen diesen 45 minütigen Phasen den Trakt.

Essen wird zu den Zellen gebracht.

Es gibt keinen Hofgang.

Keine Besuche für die nächsten drei Wochen und in der nüheren Zukunft.

Mumia sagt, es sei wie im Todestrakt oder im 'Loch' (Anmerkung der Übers.: Loch = Einzelhaft mit variierenden Sonderhaftbedingungen.)

Aus früheren Berichten wissen wir, dass die Gefangenen in Mumias Gefängnis nur einige Gesichtsmasken bekommen haben, aber keine Handschuhe und Desinfektionsmittel und dass sie sich nur mit Seife und kaltem Wasser waschen können, da die Heisswasserversorgung derzeit nicht funktioniert.

In Anbetracht der derzeitigen Isolation und Mumias immer näher rückendem Geburtstag (Mumias 66. Geburtstag ist am 24. April 2020) können wir Euch nur ans Herz legen: SCHREIBT IHM.

Mumias Adresse: Smart Communications/PA DOC
Mumia Abu-Jamal, #8335
SCI Mahanoy
P.O.Box 33028
St.Petersburg, Fl 33733
USA

Porto für Postkarten in die USA: 95 ct
Porto für Standartbriefe in die USA: 1,10 €

Schreibt auch allen anderen Gefangenen, von denen ihr Adressen habt. Sichtbare Unterstützung ist auch ein wichtiger Faktor für die Stärkung des Immunsystems. Adressen: http://mumia-hoerbuch.de/post.htm

#clemencycoast2coast #letthemgo #freethemall #freemumia #pennsylvania #usa

anfang

FREE MUMIA - Free Them ALL! Rede zum Tag der politischen Gefangenen 2020

Hier anhören...

anfang

Tour mit Johanna Fernandes verschoben; Kundgebung in Frankfurt am Main

(Stand Montag, 16.03.2020 - 13:00 Uhr) Leider mussten inzwischen alle verbleibenden Termine der Infotour von Johanna Fernandez abgesagt werden. In Hannover, Frankfurt am Main, Chemnitz, Berlin, Nürnberg und München sind den Veranstalter*innen aufgrund staatlicher Einschränkungen die Räume entzogen worden.

Somit war die Heidelberger Veranstaltung am vergangenen Freitag die einzige, die stattfinden konnte.

ABER:

In Frankfurt am Main wird es am Dienstag, den 17.03.2020 um 18 Uhr eine Mahnwache für die Freilassung von Mumia Abu-Jamal, Leonrad Peltier und Ana Belen Montes vor dem US Generalkonsulat geben:

US-Generalkonsulat - Giessener Str. 30, 60435 Frankfurt am Main - U5-Giessener Str.

Johanna Fernandez als auch die meisten Veranstalter*innen haben angekündigt, die Rundreise zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Ausserdem arbeitet das Bundesweite FREE MUMIA Netzwerk derzeit an einer Online-Veranstaltungslösung mit Johanna Fernandez. Sobald diese realisiert ist, bitten wir alle um Mithilfe bei der Verbreitung.

anfang

(ANF News) Verteidigung von Mumia Abu-Jamal: Wir wollen Freiheit (13.03.2020)

Hier lesen...

anfang

(Interview im Lower Class Magazine) Mumia Abu-Jamal: Sechs Kisten neue Beweise

Hier lesen...

anfang

Interview mit Michael Schiffmann über gerichtlichen Angriff gegen Mumia Abu-Jamal

Hier zum Hören...

Hier zum lesen...

Mitte vergangener Woche stoppte das Oberste Gericht des US Bundesstaates Pennsylvania (PASC) in ungewöhnlicher Art und Weise das laufende Revisionsverfahren des seit 1981 (!) inhaftierten Journalisten Mumia Abu-Jamal.

Wir sprachen mit Michael Schiffmann vom Bundesweiten Free Mumia Netzwerk über die Vorgänge und fragten, was dieser juristisch äusserst merkwürdige Vorgang seiner Meinung bedeuten könne. Er gab uns nicht nur überraschende Antworten sondern verwies auch auf eine Inforundreise, die Johanna Fernandez, die Sprecherin von Mumias Verteidigung in den nächsten Wochen in der Bundesrepublik durchführt.

Hier auf archive.org anh&oul;ren

anfang

Vier Richter des Pennsylvania Supreme Court haben gerade ihr wahres Gesicht gezeigt: Rückschlag für Mumia Abu-Jamal

Der Pennsylvania Supreme Court (PASC) stoppte Mitte der Woche Mumia Abu-Jamals Revisionsverfahren. Noelle Hanrahan von Prison Radio veröffentlicht regelmässig Radiobeiträge des seit 1981 (!) gefangenen Journalisten. Sie kommentierte am 26. Februar 2020 die gerichtliche Willkür. Michael Schiffmann vom Bundesweiten Free Mumia Netzwerk hat ihren Komentar übersetzt.

Hier gibt es die Übersetzung als pdf-Datei...

anfang

Pennsylvanias höchstes Gericht setzt Mumia Abu-Jamals Revision aus

Das höchste Gericht des Bundesstaates Pennsylvania, der Pennsylvania Supreme Court (PASC) hat einen Antrag von Maureen Faulkner, der Anti-Mumia-Sprecherin der Fraternal Order of Police (FOP) angenommen. Maureen Faulkner ist die Witwe des 1981 erschossenen Polizisten Daniel Faulkner. Diese Tat wurde 1982 dem Polizeigewalt-kritischen Journalisten Mumia Abu-Jamal in einem Verfahren untergeschoben, welches u.a. von Amnesty Internation als "durchzogen von politischen Interessen" bezeichnet wurde und weiter "es verfehlte, die minimalen Anforderungen zur Einhaltung rechtsstaatlicher Verfahren zu treffen". [1]

Der PASC wolle jetzt untersuchen, ob Mumias Fall dem Bezirksstaatsanwalt Larry Krasner aus Philadelphia entzogen werden kann. Bis das geklärt sei, werden alle anderen juristischen Vorgänge gestoppt, die mit Mumias Verurteilung zu tun haben. Das könnte seine Ende 2018 gewährte Revision für lange Zeit aufschieben. Begründung des PASC: Staatsanwalt Krasner sei eventuell nicht "unabhängig", weil seine Ehepartnerin früher in einer Anwaltsfirma gearbeitet habe, die den afroamerikanischen Journalisten unterstützt hat. [2]

Krasner hat 2019 zum aller ersten Mal in der Geschichte dieses seit 1981 währenden Falles ALLE Akten an die Gegenseite übergeben. Aus diesen Akten geht u.a. hervor, dass ein Hauptbelastungszeige gegen Mumia, Robert Chobert für versprochene Geldzahlungen von seiten der Staatsanwaltschaft im damaligen Prozess ausgesagt hat. Diese Tatsache ist momentan Gegenstand juristischer Untersuchungen und könnte Mumias Freilassung entscheidend beschleunigen.

Dieser Vorgang zeigt, wie stark diejenigen Kräfte in der Justiz auch 2020 noch immer sind, die eine Freilassung von Mumia Abu-Jamal mit allen Mitteln verhindern wollen. Der Vorwurf der mangelnden "Unabhängigkeit" gegen den aktuell gewählten Staatsanwalt, einen Kandidaten mit Unterstützung von Black Lives Matter verhöhnt die Realität für alle, die Mumias Fall genauer kennen.

Über 30 Jahre haben Staatsanwält*innen und Richter im Bundesstaat Pennsylvania und auch auf föderaler Ebene alles getan, um Recht gegen Mumia zu beugen. Zuerst, um ihn in die Todeszelle zu bringen, was 2011 als eindeutiger Rechtsbruch vom US Supreme Court kassiert wurde. Aber auch in seinem Revisionsverfahren, dem 1998 der zuvor in den Fall involvierte Staatsanwalt Ronald Castille als damals gerade neugewählter Revisionsrichter vorsass. Ende 2018 hat ein Revisionskontrollgericht diese Praxis für unrechtmässig erklärt und ein neues Revisionsverfahren für Mumia angeordnet. Weitere Rechtsbrüche von seiten der Staatsanwaltschaften und verschiedenen Gerichte sind über die Jahre so zahlreich, dass Mumia allein deswegen schon sofort freigelassen werden müsste.

Es ist deutlich, dass die Freiheit von Mumia Abu-Jamal nicht durch Gerichte gewährt sondern durch eine solidarische Öffentlichkeit erkämpft wird. Lasst uns die bundesweite Rundreise von Johanna Fernandez, der Sprecherin von Mumias Verteidigung im März 2020 nutzen, um gemeinsam zu überlegen, wie wir gegen diese erneute "Mumia Ausnahme", also die Verweigerung von Grundrechten gegen den gefangenen Journalisten und die Verschleppung seiner Freilassung begegnen können. Hier wird Johanna Fernandez reden:

(Mehr hier...)

Veranstaltungsreihe 2020 mit Johanna Fernandez Eine positive Nachricht, die zeigt, dass die Solidarität mit Gefangenen Erfolge bringt: Mumias zweite Augenoperation fand am 22. Februar 2020 statt. Laut einer Meldung von Prison Radio [3] war sie erfolgreich. Der Journalist hatte für Monate ein stark eingeschränkte Sicht und wäre ohne Behandlung erblindet. Die privatisierte Gesundheitsstelle des SCI Mahanoy, in dem Mumia gefangenen gehalten wird, gab erst unter öffentlichen Druck nach und liess die Operation durchführen. Bereits am 29. August 2019 war er am anderen, dem linken Auge ebenfalls erfolgreich operiert worden, so dass seine Sehkraft nun gerettet ist.

FREE MUMIA - Free Them ALL!

Schreib Mumia:
Smart Communications / PADOC
Mumia Abu-Jamal, #AM 8335
SCI Mahanoy
P. O. Box 33028
St Petersburg, FL 33733
USA


  1. Untersuchungsbericht von Amnesty International über das Gerichtsverfahren von Mumia Abu-Jamal aus dem jahr 2000: "A Life In The Balance"
  2. Fernsehbericht von NBC Philadelphia am 24. Februar 2020
  3. Prison Radio
Veranstaltungsreihe 2020 mit Johanna Fernandez

anfang

Breaking News:

Samstag Vormittag, am 22. Februar 2020, wurde Mumia endlich operiert. Er litt schon lange an verschiedenen Augenproblemen. Diese beeinträchtigten seine Sehkraft so stark, dass er fast blind war. Er wurde nach langen Protesten am 29. August 2019 am linken Auge operiert und zwei Tage später konnte er glücklich feststellen, dass er mit diesem Auge wieder sehr gut sieht. Nun endlich, endlich, nach vielen weiteren Monaten des Wartens wurde sein rechtes Auge - erfolgreich - operiert.

anfang